Die Band (heute)

Knackiger Sound, angesagte Hits vergangener Jahrzehnte, Party-Kracher, Rock-Klassiker und eine Menge Song-Überraschungen für jedermann – so erlebt Ihr DAFUER seit Mai 2015 in neuer Besetzung:

Georg Brössel (Schlagzeug)
Schorschi hat die Sticks seit seinem 10. Lebensjahr nicht mehr aus der Hand gelegt. Sein Faible für jegliche gute handgemachte Musik lebt er u.a. auch gesanglich aus. Authentisch beweist er sich in Titeln von Toto, Foreigner, Smokie u.v.m.. In seiner musikalischen Laufbahn schaut Schorsch auf 18 Jahre „VOCAL“ und 12 Jahre „EXCITE“ zurück.

Tobias Haase (Bass)
Seit 1988 zupft Tobias nun schon den Bass. Im Laufe der Jahre war er u.a. Mitglied der Bands Verwegen (Weimar), Ronja Lukas Band (ehem. Mc.Best, Jena), Heaven (Bamberg), Flash (Weimar) und spielte Aushilfen bei der Matthias Witt Band, Rainbow Sally, Phoenix u.v.m.. Zu seinen Idolen zählen Paul Mc Cartney, Mark King (Level 42), Dan Roberts (Crash Test Dummies), Tony Levin (Peter Gabriel), Mike Porcaro (Toto) – und das kann man hören. So ist Tobias ein gefragter Mann in den unterschiedlichsten Projekten. Zu seinen musikalischen Höhepunkten gehören u.a. das Freddie Mercury Gedenkkonzert am Theater Rudolstadt, Rock im Frack mit der Jenaer Philharmonie, Tonaufnahmen/ Basseinspiel für Faust 2 an der Neuen Bühne Senftenberg und ein Gastspiel in Chicago (Il.) mit der Ronja Lukas Band.

Stephan Mosch (Gesang)
Als Begründer von „DAFUER“ im Jahre 2005/2006 steht Stephan seither seinen (Front)Mann in der Band und hat schnell die Leidenschaft für den „Samstag-Abend“ entdeckt. Ursprünglich aus der Volksmusik stammend spielte er über 25 Jahre Saxophon/Klarinette im Schulorchester und Verein und beteiligte sich an unterschiedlichen gesanglichen Projekten.

Gerald Otto (Gitarre)
Bevor Gerald 1990 seinen Abschluss zum Berufsmusiker erlangte, hatte er bereits einige Gitarrenlehrer verschlissen. Nach diversen lokalen Tanzbands vor und nach 1989 stieg er später in die Country-Szene ein und spielte bei Silver Wolf’s, Six Shooter Sal und Fairwind. Ab 2005 tourte er mit dem Singer/Songwriter Marc Tyson und begleitete aktuell drei CD-Produktionen. Wer Gerald bei der MDR Fernsehsendung „Musik für Sie“ verpasst hat :-), traf ihn u.a. 2005 beim Donauinselfest in Wien oder auch auf Akustik-Kreuzfahrten im Mittelmeer. Seine musikalischen Idole spiegeln seinen Faible für den Blues in allen Formen und Facetten: die drei Kings (B.B. King – Albert King – Freddie King) Alvin Lee (Ten Years After) Stevie Ray Vaughan, Joe Bonamassa, Johnny Winter, Kenny Wayne Shepherd, Popa Chubby, Duane Allman (Allman Brothers), Warren Haynes, Gary Moore, Henrik Freischlader und und und …

Zur objektiven Einschätzung sollte man auch um Geralds Verhaftung an der deutsch-tschechischen Grenze durch Zollbeamte der DDR wissen:

Während der Auszeichnungsreise des Blasorchesters nach Prag vom 25. – 28.02.1983 hat Gerald Otto das Ansehen des Klangkörpers und das der DDR erheblich geschädigt. Er sang auf der Heimfahrt während der Zollkontrolle ein provokatorisches Lied aus der BRD!

Ja, so war der offizielle Wortlaut. Das Lied war übrigens Udo Lindenbergs Sonderzug nach Pankow, er fand das passend. Das war noch Rock and Roll!

Hans-Peter Fritzwanker (Keyboard)
Fritzi hat schon Mugge gemacht, da war an manch einen von uns noch gar nicht zu denken. Seine Fingerfertigkeit an den weißen und schwarzen Tasten stellt er bereits seit 1974 öffentlich zur Schau.

Mit „Fritzi’s Band“ tourte er von 1979 bis 1999 durch die Lande. Seit 1996 betätigt sich Hans-Peter als freiberuflicher Musiker mit Lehrtätigkeit. Auf sein Engagement bei „Da Capo“ im Jahre 2000 folgte 2006 ein eigenes Projekt „Popstore“ und seit 2016 nun „DAFUER“.